Traditional Tibetan Rugs - artelino

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Artikel Buddhismus Buddha Leben - artelino

Buddha Leben - artelino

Buddha Leben ThangkaTibetische Thangkas sind religiöse Rollbilder. Sie dienen zur Meditation oder als Mittel um die Lehre Buddhas einem breiten (und in der Vergangenheit oft analphabetischem Publikum) näher zu bringen. Thangkas unterliegen bestimmten bildhaften Grundschemata. Eines dieser ikonografischen Muster ist das Leben des historischen Buddha Siddhartha Gautama, der circa von 563 BC bis 483 BC lebte.

Dieser Artikel handelt von den wichtigsten Ereignisse im Leben des historischen Buddha und deren Darstellung auf einer tibetischen Thangka mit einem Grundmuster, das schlicht "Buddha Leben" ('Buddha Life') genannt wird.

Das Leben Buddhas auf einer Thangka

buddha-life2
buddha-life7
buddha-life5
buddha-life10
buddha-life3
buddha-life8
buddha-life6
buddha-life9
buddha-life1
buddha-life4
01/10 
start stop bwd fwd

Die Zeugung von Gautama Siddhartha

Der Traum der Königin Maya.

Irreal wie die Zeugung von Jesus Christus, circa 560 Jahre später, so spielt sich auch die Geschichte von Buddhas Zeugung jenseits biologischer Prinzipien ab. Nach den Schriften, die mehr als 200 Jahre nach Buddhas Tod verfasst wurden, hatte seine Mutter Maya Devi, eine indische Königin, eines Tages einen Traum, dass sie von einem weißen Elefanten, der sie mit seinem Rüssel an ihrer rechten Seite berührte, schwanger werden würde.

In der indischen Mythologie werden Elefanten als starke und fruchtbare Wesen gesehen. Und weiß gilt als die Farbe der Reinheit und der Unbeflecktheit.

Die Szene mit der seltsamen Empfängnis von Maya Devi findet man oben links auf der Thangka.

Die Geburt des Buddha

Die Geburt des Buddha.Nach der Legende war Königin Maya 10 Monate lang schwanger. Als sie erkannte, dass die Zeit ihrer Niederkunft gekommen war, folgte sie einem alten Brauch und trat eine Reise zum Haus ihrer Eltern in Nepal an.

Aber bevor sie ihre Eltern erreichen konnte, gebar sie ihren Sohn in einem Garten in Lumbini, im heutigen Nepal. Königin Maya ergriff den Zweig eines Baumes und Buddha wurde aus ihrer rechten Seite heraus geboren, auf dem gleichen Weg in dem die Zeugung von statten gegangen sein soll. Maya Devi starb sieben Tage später. Unter Gelehrten wird diskutiert ob es sich bei der historischen Geburt möglicherweise um einen Kaiserschnitt gehandelt hat.

Leben am Hof

Leben am Hof.Gautama Siddhartha wuchs hinter hohen Palastmauern auf und war von den Hässlichkeiten dieser Welt wohl abgeschirmt. Er hätte sich über das luxuriöse Leben eines reichen Prinzen freuen können. Aber er war nicht glücklich.

Um seinen Sohn abzulenken, wollte sein Vater ihn verheiraten. Ein Turnier wurde organisiert um für Prinzessin Gopi den stärksten und am besten geeigneten Heiratskandidaten zu ermitteln. Bei einem dieser Wettbewerbe töteten die Rivalen von Buddha einen weißen Elefanten. Buddha jedoch, angewidert von diesem sinnlosen Töten, schubste den Elefanten über die Palastmauer und brachte ihn wieder zurück ins Leben.

Diese Szene ist im unteren linken Teil der Thangka dargestellt.

Prinz Siddharta begegnet dem Leiden

Eines Tages verließ der Prinz den Palast und erkannte wie das wirkliche Leben war. Er sah Armut, Krankheit, Altern und eine Beerdigung. Buddha begriff, dass auf dieser Welt außerhalb des luxuriösen Palastes Leiden herrschte.

Prinz Siddharta verlässt den Palast für immer

Gautama Siddhartha schneidet sein Haar.Prinz Siddhartha, in der Zwischenzeit 29 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes, entschied für sich den Palast zu verlassen um eine Antwort darauf zu finden wieso es Leiden gibt und wie man die Welt davon erlösen könnte. Heimlich bei Nacht verließ er den Palast zu Pferd und in Begleitung eines Dieners. Sobald er vom Palast weit genug entfernt war, schickte er den Diener mit dem Pferd zurück. Buddha setzte sich vor einer Stupa nieder und schnitt sein langes Haar ab und zog sich an wie ein Mönch um das Leben eines einfachen Schülers unter verschiedenen Guru Lehrern zu beginnen.

Diese Szene ist im oberen, mittleren, rechten Bereich der Thangka dargestellt.

Asketismus und Meditation

Sechs Jahre lang praktizierte Buddha Asketismus unter verschiedenen Guru Meistern. Nach sechs Jahren waren er und seine Freunde, die ihn begleiteten aufgrund extremer Askese dem Tod nahe. Aber Buddha musste erkennen, dass dies alles ihn keinen Schritt im Verständnis der Mechanismen dieser Welt weiter gebracht hatte.

Siehe die Szene rechts von der Mitte auf der Thangka.

Nach sechs Jahren fruchtloser Askese beschloss Buddha wieder normal zu essen. Dies wird von den Buddhisten als der "mittlere Weg" bezeichnet. Damit gemeint ist die Vermeidung aller Extreme, nach beiden Seiten hin. Buddha begann unter einem großen Baum zu meditieren.

Die Erleuchtung des Buddha

Nach mehreren Wochen der Meditation fand Buddha schließlich die Erleuchtung. Er verstand die Ursachen des Leidens und wie man es beenden könnte.

Maras Angriff

Maras AngriffDies war der richtige Augenblick für den Dämon Mara die Bühne zu betreten. Mara ist so was wie die Inkarnation des Üblen, der Teufel wenn man so will. Mara wollte unbedingt verhindern, dass der Buddha die Erleuchtung findet, und Mara tut sein Bestes um das zu verhindern. Er sendet üble Monster aus, die mit Pfeilen auf den Buddha schießen. Aber die Pfeile verwandeln sich in Blumen. Schließlich sendet er seine hübschen Töchter aus um den Buddha zu verführen. Aber die hübschen, jungen Mädels verwandeln sich in hässliche alte Weiber.

Die Szene mit Maras Attacke findet sich auf der rechten Seite, im unteren mittleren Bereich der Thangka. Es ist interessant , dass auch diese legendäre Szene, die Versuchung durch den Teufel, ein Pendant in anderen Weltreligionen hat - im Judentum, dem Christentum und im Islam.

Lehren

Nachdem er die Erleuchtung gefunden hatte, verbrachte Buddha den Rest seines Lebens durch Nordindien reisend wo er seine Lehren predigte.

Nirvana

Buddha verscheidet ins Nirvana.Im Alter von ungefähr 80 Jahren starb der historische Buddha. Da er den Zustand der Erleuchtung gefunden hatte, verschied er ins Nirvana. Für Buddhisten ist Nirvana das finale Glück, das Ende des Zyklus der Wiedergeburten und das Ende alles Leidens.

Die Szene von Buddhas Ableben wird in der Mitte unten gezeigt. Er liegt auf seiner rechten Seite.

Buddha Leben

Buddha ShakyamuniIm Zentrum aller "Buddha Leben" Thangkas findet man immer den historischen Buddha Shakyamuni. Er wird mit einer Bettler Schale in seiner linken Hand dargestellt. Die rechte Hand dagegen ruft die Erde als Zeuge an, eine Szene aus Maras Angriff.

Die Details einer "Buddha Leben" Thangka mögen variieren. Und auch die verschiedenen Szenen finden sich nicht immer am gleichen Platz. Aber das Grundmuster ist immer das gleiche.

Dieter Wanczura, Juli 2010.

Vollständige Buddha Leben Thangka

Buddha Leben Thangka - vergrössert.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. November 2010 um 18:47 Uhr  



Erweiterte Suche





Passwort vergessen?
Nutzername vergessen?
Noch kein Konto? Registrieren

Warenkorb zeigen
Ihr Warenkorb ist derzeit leer.